Büro am Turm

/

Kommunikation & Recht 

 

Unsere Projekte


Große Projekte bearbeiten wir im Team mit unterschiedlicher Zusammensetzung. Unsere gemeinsamen Projekte sind 

  • Bücher verfassen, lektorieren und produzieren
  • Komplett-Redaktion für Kundenzeitschriften
  • Unterstützung bei redaktioneller Arbeit und bei Webseiten
  • Darstellen juristischer Themen für Nicht-Juristen
  • Vereinfachen juristischer Texte 
  • Medienanalysen 
  • Lesbarkeitsanalysen
  • Vorträge und Seminare zu Rechtsthemen


Unsere aktuellen Projekte:

 

  • Michael Schmuck und Roland Walter haben im April 2016 für das Auswärtige Amt und das Goethe-Institut Juristinnen und Juristen aus Afrika über die Rechtsstaatlichkeit und die Pressefreiheit in Deutschland informiert und sie durch das Kriminalgericht in Berlin-Moabit geführt.
  • Im April 2016 haben wir den Jahresbericht eines Bundesverbandes redigiert.
  • Im Herbst 2015 und Sommer 2016 haben wir die Zeitschriften eines juristischen Verlages begutachtet und analysiert und für die Geschäftsleitung eine ausführliche Medien- und Lesbarkeitsanalyse der Zeitschriftenreihen ausgearbeitet.
  • Für mehrere juristische Zeitschriften machen wir die externe Blattkritik und unterstützen den Verlag dabei, die Lesbarkeit zu optimieren.
  • Wir redigieren für einen großen Bundesverband dessen Verbandszeitschrift und Standardbriefe.
  • Mehrere Behörden und Körperschaften unterstützen wir bei ihrer Korrespondenz.
  • Einen anderen großen Bundesverband unterstützen wir bei der Pressearbeit.
  • Wir unterstützen eine juristische Plattform im Internet.
  • Außerdem arbeiten wir aktuell gemeinsam an einigen juristischen Büchern.
  • Roland Walter arbeitet an den Lebensgeschichten einiger hochinteressanter Menschen.



Beispiel für das Ergebnis einer Lesbarkeitsanalyse dreier Zeitschriften: Tiefrot ist unlesbar, tiefgrün optimal lesbar. Das Ergebnis setzt sich unter anderem zusammen aus Verstößen gegen die Regeln für klares Deutsch (zum Beispiel Satzlänge und Einsatz von Nominalstil), dem Textaufbau, der speziellen Zielgruppe und der Art der Zeitschrift. Die Lesbarkeitsgrenze liegt bei 5,5. Oberhalb ist ein Medium lesbar.